Urteile Geburtsschadenrecht

Schwerbehinderung nach Geburtseinleitung mit Cytotec: 300.000 Euro Schmerzensgeld

02.07.2020 | In diesem Rechtsstreit nimmt der Kläger die Beklagten wegen ärztlicher Behandlungsfehler und Aufklärungsfehler im Zusammenhang mit seiner Geburt auf Ersatz des immateriellen Schadens und Feststellung der Ersatzpflicht materieller Schäden in Anspruch. Das Landgericht Berlin hat diesen Anspruch in seinem Urteil vom 02.07.2020 für Recht erklärt und die Beklagten als Gesamtschuldner dazu verurteilt, an den Kläger 300.000 Euro nebst Zinsen zu zahlen. Außerdem hat es festgestellt, dass die Beklagten als Gesamtschuldner verpflichtet sind, dem Kläger die bereits entstandenen sowie alle zukünftig entstehenden materiellen Schäden zu ersetzen, soweit sie nicht auf einen Sozialversicherungsträger oder sonstige Dritte übergehen oder übergehen werden.

Weitere Informationen zu diesem Urteil erteilen wir gern auf Anfrage.