Rechtsgebiete

Ihre Anwälte für das Arzthaftungsrecht

Die Kanzlei Dr. Schultze-Zeu • Manthei & Kollegen hat sich auf die Durchsetzung von Schmerzensgeld- und Schadensersatzansprüchen nach schweren Behandlungsfehlern spezialisiert und ist seit vielen Jahren erfolgreich auf diesen Gebieten tätig. Unsere Fachanwälte für Medizinrecht verfügen über weit reichende Erfahrung und setzen sich konsequent für Sie ein. Dabei arbeiten wir mit hoch qualifizierten Gutachtern und medizinischen Experten zusammen. Wir vertreten bundesweit ausschließlich die Patientenseite.

Unsere Schwerpunkte in der Arzthaftung

  • Wir helfen Ihnen, in schweren Situationen richtig zu entscheiden.
  • Wir beraten Sie individuell und kompetent zu Schadensersatz- und sonstigen Ansprüchen.
  • Wir unterstützen Sie bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche gegen Ärzte, Krankenhäuser und Versicherer.
  • Wir vertreten Sie gerichtlich und außergerichtlich, bundesweit.

Wir setzen uns für Ihre Rechte ein – bundesweit.

Unsere Kanzlei vertritt ihre Mandanten sowohl in allgemeinen Arzthaftungsfällen (etwa bei einfachen Behandlungsfehlern), als auch Großschäden wie etwa im Geburtsschadenrecht. Dabei ist wichtig, dass wir in Fällen der Arzthaftung ausschließlich die Patientenseite vertreten – und zwar deutschlandweit. So können Sie als Betroffene(r) unabhängig von Ihrem Wohnort unsere Erfahrung im Arzthaftungsrecht für sich nutzen.

Ein Fall für das Arzthaftungsrecht? Wann Sie uns kontaktieren sollten.

Behandlungsfehler, Kunstfehler oder fehlerhafte Beratungen durch den Arzt haben für Patienten oft schwerwiegende Folgen. Arztfehler stellen nicht selten eine lebenslange Belastung dar. Doch die Sachlage ist nicht immer so einfach. Wann liegt eigentlich ein Fall für das Arzthaftungsrecht vor? Was ist ein Behandlungsfehler? Welche Anforderungen darf man an eine ärztliche Behandlung stellen? Und welche rechtlichen Konsequenzen ergeben sich aus einer fehlerhafte Aufklärung durch den Arzt? Neben diesen ganz grundlegenden Fragen gilt es natürlich auch stets, die fallspezifischen Aspekte zu klären. Im Bereich der Arzthaftung muss der medizinische Sachverhalt klar sein: Was ist überhaupt geschehen und was sind die medizinischen Folgen? Liegt ein einfacher oder ein grober Behandlungsfehler vor? Haben Sie Schadensersatz- oder Schmerzensgeldansprüche, die Sie geltend machen können?

All dies sind komplexe Fragen, die Sie in jedem Fall mit Hilfe eines Fachanwaltes bearbeiten sollten. Wir von der Kanzlei Schultze-Zeu Manthei & Kollegen sind auf das Arzthaftungsrecht und die Vertretung bei Behandlungsfehlern spezialisiert. Sprechen Sie uns an und tragen Sie uns Ihren Fall vor. Wir beraten Sie gern und helfen Ihnen, Ihr Recht durchzusetzen.

Anspruch auf Schmerzensgeld und Schadensersatz bei fehlerhafter Aufklärung

Macht der Patient Aufklärungsfehler des behandelnden Arztes oder Krankenhauses geltend, so braucht er nichts beweisen. Es genügt, dass er vorträgt bzw. behauptet, vom behandelnden Arzt oder Krankenhaus weder über den Eingriff noch über die damit verbundenen Risiken noch über bestehende alternative Behandlungsmethoden aufgeklärt worden zu sein. Behauptet er dieses, so muss der behandelnde Arzt bzw. […]

Allgemeine Hinweise zum Arzthaftungsrecht

Leider kommt es immer wieder vor, dass sich ein Patient, wenn er sich in eine ärztliche Behandlung begibt, zu Schaden kommt. So kann es geschehen, dass ein Patient nach einer mehrstündigen Operation aufwacht und einen Nervschaden (sog. Lagerungsschäden) an einem Bein oder Arm feststellen muss. Es kann aber auch passieren, dass einem Patienten, dem die […]

Der Prozessablauf im Arzthaftungsrecht

Die Klage wird eingereicht. Bei Gericht wird gemäß Geschäftsverteilungsplan die Klage der zuständigen Kammer (Landgericht) bzw. dem Richter (Amtsgericht) zugeordnet. Die drei Richter der Kammer bzw. der Richter lesen/liest die Klageschrift und erlassen/erlässt auf der Grundlage der Ausführungen in der Klageschrift einen Beschluss über den Streitwert. In der Regel übernimmt das Gericht dabei die Höhe […]

Schmerzensgeldansprüche

Schmerzensgeldrenten – Rechtsprechung zur Höhe von Schmerzensgeldansprüchen Beispiel: BGH, Urteil vom 20.01.2004, VI ZR 70/03, VersR 2004, 1334-1335 Der Grundsatz der Einheitlichkeit des Schmerzensgeldes gebietet, die Höhe des dem Geschädigten zustehenden Schmerzensgeldes aufgrund einer ganzheitlichen Betrachtung der den Schadensfall prägenden Umstände unter Einbeziehung der absehbaren künftigen Entwicklung des Schadensbildes zu bemessen (vgl. Großer Senat BGHZ […]

Sonstige materielle Schadensersatzansprüche

Schadensersatz wegen vermehrten Pflegebedarfs Beispiel: Bundesgerichtshof, Urteil vom 15.06.2004, VI ZR 60/03, VersR 2004, 1147-1149: Die von der unterhaltspflichtigen Mutter erbrachten Pflegeleistungen für ein durch einen Unfall geschädigtes Kind lassen auch dann dessen Anspruch gegen den Schädiger wegen vermehrter Bedürfnisse gemäß § 843 BGB unberührt, wenn bei dem Unfall eine Verletzung der Obhutspflicht durch die […]

Schadensersatzansprüche der Hinterbliebenen, wenn der Geschädigte stirbt

Für den Fall, dass der Geschädigte eines Arzthaftungsschadens stirbt, kann der oder die Hinterbliebene folgende Schadensersatzansprüche geltend machen: Ersatz der Beerdigungskosten Ersatz der Unterhaltsschäden Eigene Schmerzensgeldansprüche Übergang des Schmerzensgeldanspruchs des Verstorbenen auf die Erben

Tipps und Tricks bei Verhandlungen mit Haftpflichtversicherungen

A. Verhandlungsstrategien gegenüber Haftpflichtversicherungen Sehr wichtig ist das Auftreten gegenüber dem Sachbearbeiter einer Haftpflichtversicherung. Sehr geschätzt wird ein freundschaftliches und kollegiales Verhalten. Zu vermeiden ist daher eine Voreingenommenheit gegenüber bestimmten Sachbearbeitern, d.h. ein Schubladendenken sowie Ungeduld und sonstige emotionale Reaktionen. Wichtig ist das Präsentieren von fachlicher Kompetenz. Dazu gehört eine verständliche und strukturierte Wiedergabe des komplexen […]

Verjährung im Arzthaftungsrecht aus Sicht des Patienten

Was bedeutet Verjährung? Zeitablauf kann unabhängig vom Willen der Parteien kraft Gesetz die Rechtslage verändern. Er kann Rechte entkräften oder auch Rechte begründen. Im Zivilrecht bedeutet Verjährung den Zeitablauf, der für den Schuldner das Recht begründet, die Leistung zu verweigern. Die Verjährung führt nicht zum Erlöschen des Anspruchs, sondern nur zur Begründung eines Leistungsverweigerungsrechts des […]

Zum Mitverschulden des geschädigten Patienten

Gemäß § 254 BGB kann der geschädigte Patient seine Schmerzensgeld- sowie Schadensersatzansprüche verlieren, wenn ihn an der Entstehung seiner Körper- und Vermögensschaden ein Mitverschulden trifft. § 254 BGB hat folgenden Wortlaut: 1. Hat bei der Entstehung des Schadens ein Verschulden des Beschädigten mitgewirkt, so hängt die Verpflichtung zum Ersatz sowie der Umfang des zu leistenden […]

Beweislastumkehr im Arzthaftungsrecht

A. Beweislasten und Beweiserleichterungen im Arzthaftungsprozess: Der Patient trägt durchgehend die Beweislast für den objektiven Behandlungsfehler. Der Beweis des Behandlungsfehlers ist gemäß § 286 Zivilprozessordnung (ZPO) zur Gewissheit des Richters zu führen. Entscheidend ist dabei die persönliche Überzeugung des Gerichts, nicht der Grad der Überzeugung des medizinischen Sachverständigen, der regelmäßig vom Gericht bestellt wird. Dabei […]

Beweislasterleichterungen bei unterlassener ärztlicher Befunderhebung

Konsequenzen der unterlassenen Befunderhebung oder Befundsicherung auf die Beweislastverteilung zwischen dem geschädigten Patienten und dem beklagten Arzt/Krankenhaus im Schadensersatzprozess Einer der Hauptgründe, weshalb die meisten von geschädigten Patienten geführten Schadensersatzprozesse verlorengehen, liegt darin, daß der geschädigte Patient nicht die Ursächlichkeit der Behandlungsfehler für die bei ihm vorliegenden Gesundheitsschäden beweisen kann. Während die durch das Gericht […]

Herausgabe von Patientenunterlagen: Recht auf Akteneinsicht

Frage 1: Was bildet die Grundlage des Rechts des Patienten auf Akteneinsicht? a) vertragliches Akteneinsichtsrecht Der Patient hat ein Recht auf Einsichtnahme in seine Behandlungsunterlagen. Grundsätzlich obliegt dem Arzt eine Pflicht zur umfassenden Dokumentation bezüglich aller Umstände, die die von ihm behandelte Krankheit des Patienten betreffen. Verletzt der behandelnde Arzt die Dokumentationspflicht, können Schadensersatzansprüche geltend gemacht […]

Der Haushaltsführungsschaden – Bedeutung

Wenn die Hausfrau infolge eines Unfalls ausfällt, leidet die ganze Familie. Dabei gibt es auch hier und in vergleichbaren Fällen Entschädigungsmöglichkeiten. Zwei Beispiele: Frau H, Hausfrau, wird bei einem unverschuldeten Verkehrsunfall verletzt und fällt drei Wochen im Haushalt aus. Der Rentner R, konnte sich wegen starker, auf eine fehlerhafte Arztbehandlung zurückzuführenden Rückenschmerzen zwei Wochen nicht […]

Der Haushaltsführungsschaden – Rechtliche Hinweise

Die deliktrechtliche Schadensersatzrente einer verletzten Hausfrau Die deliktrechtliche Schadensersatzrente ist in § 843 BGB geregelt. Wird infolge einer schuldhaft zugefügten Körperverletzung die Erwerbsfähigkeit des Geschädigten gemindert oder tritt eine Vermehrung seiner Bedürfnisse ein, so ist ihm durch Zahlung einer Geldrente Schadensersatz zu leisten. [1] Diese Schadensersatzrente ist “ anders als familienrechtliche Unterhaltsrenten“ grundsätzlich drei Monate […]

Der Haushaltsführungsschaden – Rechtsprechung

Hier finden Sie beispielhafte Urteile und Entscheidungen von Gerichten zur Rechtsprechung bei Haushaltsführungsschäden. 1. Haushaltsführungsschaden bei Kfz-Unfall: Beeinträchtigung von 20%; Zeitaufwand für Hausarbeit und Kinderbetreuung; Mithilfe des Ehemanns Gericht: KG Berlin 12. Zivilsenat Datum: 21.10.2004 Az: 12 U 22/04 Orientierungssatz 1. Eine durch einen Unfall verursachte Beeinträchtigung von 20% in der Haushaltsführung ist nicht von […]

Wir sind für Sie da.

Als Anwälte für Arzthaftung, Medizinprodukthaftung und die Haftung bei Geburtsschäden sind wir Ihr Ratgeber und Ihr kompetenter Ansprechpartner. Mit Feingefühl, jahrzehntelanger Erfahrung und Durchsetzungsvermögen setzen wir uns bundesweit für Ihre Belange ein – dabei vertreten wir konsequent nur die Patientenseite. Wir vertreten keine Krankenhäuser, Hersteller oder Versicherer. Rufen Sie uns an und erzählen Sie uns von Ihrem Sachverhalt.

Wir freuen uns auf Sie!

So erreichen Sie uns:

Telefon: +49 (0)30 887 191 330

E.Mail: info@ratgeber-arzthaftung.de

Anschrift: Uhlandstraße 161, 10719 Berlin
Auf der Karte anzeigen »

Schreiben Sie uns